Horrorfilme

Was sind die besten Horrorfilme, um sich auf Halloween einzustimmen? Hier findet ihr die Top 20 der besten Mystery-, Grusel- und Horrorfilme für Halloween. Denn schon bald kommt das Grauen auf uns zu: die Nacht, in der die Untoten aus ihren Gräbern steigen und Augäpfel als gewöhnliche Speise gelten – die Halloween Party Nacht.

Graf Dracula trifft auf Frankenstein und Dr. Jekyll meets Mr. Hyde. Süßes oder Saures? Halloween steht bevor! Wer sich auf dieses gruselige Halloween Party Spektakel einstimmen möchte, dem bietet das Horror/Fantasy-Genre eine Reihe von Horrorfilmen und Serien. Von A wie Aliens bis Z wie Zombieland ist für jeden das Passende dabei. Darunter finden sich auch ein paar echte Klassiker:

A Nightmare on Elm Street-Reihe


1984 schuf Regisseur Wes Craven mit “Nightmare – Mörderische Träume” den Ausgangspunkt von einer der erfolgreichsten Horrorfilm-Reihen. Der Mörder und Kinderschänder Freddy Krueger (Robert Englund) wird darin von einem Mob aus aufgebrachten Eltern im Städtchen Springwood gelyncht und rächt sich Jahre später an ihren Kindern, indem er sie in ihren Träumen heimsucht. Acht weitere Fortsetzungen folgten. Zuletzt “A Nightmare on Elm Street” (2010), ein Remake des ersten Teils von Samuel Bayer.

Addams Family-Reihe


Morticia (Anjelica Huston) ist die Matriarchin der Addams, einer nicht nur unverschämt reichen, sondern auch höchst ungewöhnlichen Familie. Sie wird misstrauisch, als ihr angeblicher Onkel Fester eines Tages vor der Tür steht. Es stellt sich heraus, dass Fester eigentlich Gordon Craven heißt und der Familie ans Geld will. Doch kann das wirklich sein? Denn Cravens einzigartige Eigenschaften spiegeln sich auf wundersame Weise mit denen der Addams. Tatsächlich ist Betrüger Craven Onkel Fester, der nur sein Gedächtnis verloren hat! Regisseur Barry Sonnenfeld übernahm 1991 erstmals die bewährten Charaktere der Addams Family-Cartoons und packte sie in ein filmisches Gewand. Zwei weitere Abenteuer der exzentrischen Familie folgten 1993 und 1998.

Akte X


In dem Klassiker unter den Mystery-Serien widmen sich die nüchterne Wissenschaftlerin Dana Scully (Gillian Anderson) und ihr UFO-gläubiger Partner Fox Mulder (David Duchovny) den X-Akten des FBI, in denen paranormale Phänomene gesammelt werden. Schöpfer Chris Carter definierte 1993 nicht nur das Genre völlig neu, sondern legte auch den Grundstein für neun spannende Staffeln, in denen DAS Traumpaar der fantastischen Fernsehgeschichte geschaffen wurde.

Aliens-Reihe


Der vierteilige Horror-Alptraum ist durchweg von Top-Regisseuren verfilmt und setzte neue Maßstäbe. Den Anfang machte Ridley Scott 1979 mit “Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt”. Ein extraterrestrischer blinder Passagier an Bord des Weltraumfrachters Nostromo macht darin der Besatzung rund um Sigourney Weaver als Astronautin Ellen Ripley das Leben schwer. Als einzige Überlebende wird sie in den weiteren Teilen immer wieder mit den blutrünstigen Außerirdischen konfrontiert.

Blade-Reihe


Wesley Snipes metzelt sich 1998 als Vampirkiller Blade in der Comic-Adaption mit Samuraischwert und Silberkugeln bewaffnet durch die Untoten. In “Blade 2″ (2002) muss er schließlich eine Allianz mit den Vampiren eingehen, um eine noch gefährlichere Spezies zu vernichten.

Bram Stokers Dracula


Der Fürst der Finsternis (Gary Oldman) lockt in der von Francis Ford Coppola 1992 inszenierten Buchadaption den Immobilienmakler Jonathan Harker (Keanu Reeves) auf sein Schloss nach Transsylvanien. Ein Foto von Harkers Verlobter Mina (Winona Ryder) erweicht Draculas blutleeres Herz: Mina gleicht seiner verstorbenen Frau aufs Haar und so versucht er alles, um sich erneut mit ihr zu vereinen.

Buffy – Im Bann der Dämonen


Ein junges Mädchen bekommt den Job ihres Lebens: Höhere Mächte ernennen Buffy Summers (Sarah Michelle Gellar) zur Vampirjägerin ihrer Generation. Zusammen mit ihrer Mutter hat sie gerade einen Umzug nach Sunnydale hinter sich und muss erkennen, dass ihre neue Heimatstadt auf einem Höllentor errichtet wurde. An der Seite des guten Vampirs Angel, in den sie sich Hals über Kopf verliebt, kämpft sie zusammen mit ihren neuen Freunden fortan in sieben Serien-Staffeln gegen die Mächte des Bösen.

Der kleine Vampir


Die von Uli Edel verfilmte Geschichte des neunjährigen Tony Thompsen (Jonathan Lipnicki) ist im Gegensatz zu anderen Halloween-tauglichen Streifen etwas für die ganze Familie: Als der kleine Vampir Tony zusammen mit seinen Eltern in ein schottisches Städtchen umzieht, hat er nichts zu lachen. In der Schule spürt er deutlich die Ablehnung der anderen. Erst als er den gleichaltrigen Vampir Rudolph kennenlernt, schöpft er neuen Mut. Zusammen machen sie sich auf die abenteuerliche Suche nach einem Amulett, das ihren Vampirfluch aufheben könnte.

Drag Me To Hell


Horrorspezialist Sam Raimi lässt Hauptdarstellerin Alison Lohman 2009 die Hölle auf Erden erleben: Christine Brown führt eigentlich ein beschauliches Leben in Los Angeles. Sie arbeitet gut bezahlt bei einer Bank und lebt glücklich mit ihrem Freund Clay (Justin Long) zusammen. Ihr Alltag gerät jedoch völlig aus den Fugen, als sie von ihrem Chef genötigt wird, die bitterliche Kreditanfrage einer Zigeunerin abzulehnen. Die verärgerte Alte verflucht sie auf das Schlimmste: “In drei Tagen wirst du zur Hölle fahren!” Auf erste seltsame Begebenheiten muss Christine nicht lange warten. Nur ein Seher kann sie jetzt noch retten.

Final Destination-Reihe


Schiere Panik ergreift Alex (Devon Sawa) im Flugzeug auf dem Weg zu einer Klassenreise: Er ist sich sicher, dass die Maschine ihr Ziel nicht erreichen wird. Alle Versuche seine Mitschüler vor einem Umglück zu bewahren, scheitern. Aufgrund seines Benehmens wirft das Personal ihn aus dem Flugzeug. Begleitet von einer Lehrerin und einigen Schülern muss Alex kurze Zeit später mit ansehen, wie seine Vision grausame Gewissheit wird: Das Flugzeug explodiert nach dem Start und tötet alle Insassen. Doch der Alptraum nimmt kein Ende. Ein Überlebender nach dem anderen segnet kurz darauf brutal das Zeitliche. Nur Alex erahnt die Zusammenhänge und gerät ins Visier des FBI. Bislang sind vier weitere Fortsetzungen des ungewöhnlichen Schockers entstanden. Und eines lehren sie alle: Keinen brutalen Mörder musst du fürchten, nur den Tod selber!

From Hell


Dem legendären Serienmörder Jack the Ripper widmet sich Albert und Allen Hughes düster-morbides Werk aus dem Jahre 2002, das auf einer Graphic Novel beruht: Ein bestialischer Mord an einer Prostituierten erschüttert 1888 das Londoner Armenviertel Whitechapel. Die Tote weist chirurgisch ausgeführte Verstümmelungen auf. Polizei-Inspektor Frederick Abberline (Johnny Depp) und sein Assistent Godley (Robbie Coltrane) werden mit dem Fall betraut und müssen nicht lange auf weitere Arbeit warten: Der Mörder hat es auf leichte Mädchen aus dem Freundeskreis der irischen Hure Mary Kelly (Heather Graham) abgesehen. Alle verbindet ein schreckliches Geheimnis. Als “Jack the Ripper” der Polizei Körperteile der Toten “aus der Hölle” schickt, handelt sie rasch und kommt einem unfassbaren Skandal auf die Spur, der ganz England in seinen Grundfesten erschüttern könnte.

Halloween-Reihe


Ein absolutes Muss für die filmische Vorbereitung auf den 31. Oktober ist die von John Carpenter begründete Reihe rund um den messerschwingenden Serienmörder Michael Myers (u. a. Nick Castle). 1978 lehrte er Hauptdarstellerin Jamie Lee Curtis in “Halloween – Die Nacht des Grauens” zum ersten Mal das Fürchten. Sieben weitere Fortsetzungen zeichnen die Geschichte des Killers nach. 2007 wurde die ursprüngliche Version neu verfilmt. Zwei Jahre später kam dessen Fortsetzung in die Kinos.

Horror-Episoden der Simpsons


Seit der zweiten Staffel bleiben auch die gelben Comic-Helden von gruseligen Geschehnissen nicht verschont. In den dreiteiligen Episodenfolgen wird Mr. Burns schon mal als Vampir entlarvt oder Homer verkauft dem Teufel seine Seele.

Interview mit einem Vampir


Ein junger Reporter (Christian Slater) kann es nicht fassen: Der gutmütige Vampir Louis (Brad Pitt) berichtet ihm die Geschichte seines Lebens nach dem Tode. Angefangen bei seinem mörderischen Begleiter Lestat (Tom Cruise), der ihn zum Vampir machte, hin zum verzweifelten Kampf sein Gewissen zu bewahren. Neil Jordan verfilmte 1994 Anne Rices Bestseller bildgewaltig und löste eine regelrechte Vampir-Manie aus.

Saw-Reihe


Du wachst in einem schäbigen Badezimmer auf. Dein Bein ist fest gekettet und der Tod nicht weit. Deine Familie schreit vor Angst. Nur eine herumliegende Handsäge trennt dich von der Freiheit. Was machst du? Die Ausgangssituation der Metzelei rund um den Jigsaw-Mörder ist genial. Der Killer will in weiteren sechs Teilen der 2004 durch James Wan begründeten Reihe seinen Opfern stets ihre Verfehlungen aufzeigen. Nur durch unsägliche Qualen können sie ihr Leben retten, um es wieder wertzuschätzen.

Scream-Reihe


Ein Schrei geht um! Sidney Prescott (Neve Campbell) hat bereits ein trauriges Schicksal hinter sich: Ihre Mutter wurde ermordet. Doch die junge Frau kommt nicht zur Ruhe. Der Mörder, der stets eine verzerrte, weiße Maske trägt, ruft sie an und bedroht sie mit dem Tode. Nur knapp kann sie seinen todbringenden Anschlags-Versuchen entkommen und muss mit ansehen wie mehrere Menschen in ihrem Umfeld seiner Blutdurst erliegen. Zuerst wird ihr Freund Billy (Skeet Ulrich) verdächtigt. Doch in einem finalen Kampf muss sie ganz andere Gegner niederringen. Auch dieses Konzept zog drei Fortsetzungen nach sich.

Sleepy Hollow


Die schaurig-schöne Mär von Regisseur Tim Burton aus dem Jahre 1999 versetzt seinen Alter Ego Johnny Depp als Constable Ichabod Crane in das Städtchen Sleepy Hollow. Dort geht Ende des 18. Jahrhunderts die blanke Angst um. Ein kopfloser Reiter entledigt die Bevölkerung nach und nach ihres Hauptes. Doch damit nicht genug: Cranes fester Glaube an die Vernunft, der auf die abergläubischen Täter-Vermutungen nichts gibt, wird wenig später erschüttert.

The Shining


Jack Nicholson verfällt in seiner Paraderolle des Hausmeisters Jack Torrance in einem abgelegenen Hotel dem Wahnsinn. Meisterregisseur Stanley Kubrick schuf damit 1980 einen zeitlosen Klassiker.

Twilight-Reihe


Kein echter Horror-Schocker, sondern Übernatürliches fürs Herz und Fans der Teenie-Idole Robert Pattinson und Kristen Stewart. In der Adaption des Bestsellers von Stephenie Meyer verschlägt es die 17-jährige Bella Swan in “Twilight – Biss zum Morgengrauen” (2008) ins Städtchen Forks. Dort verliebt sie sich in den geheimnisvollen Edward Cullen, der mit seiner Familie hier unauffällig lebt. In den folgenden Filmen wird ihre Liebe immer wieder auf die Probe gestellt und Bella muss sich zwischen Edward und Werwolf Jacob (Taylor Lautner) entscheiden.

Zombieland


Humorvoll geht Regisseur Ruben Fleischer die Thematik der wandelnden Leichen in seinem 2009 entstandenen Film an. Da ein Großteil der US-Bevölkerung durch einen Virus zu Zombies geworden ist, streift eine Gruppe Überlebender rund um Tallahassee (Woody Harrelson) durch Zombieland. Plötzlich finden sie sich in der Villa von Bill Murray wieder, der als Untoter geschminkt unerkannt auf seinen Ausflügen bleiben will.