Halloween Horror Shop

Halloween Horror Shop

Der Halloween Horror Shop – Halloween Kostüme, Deko und Schminke für deine Halloween-Party am 31.10.2015.
Danke für über 400 Fans bei Facebook.

Hier geht’s zum Shop!

Halloween ist ein traditionelles Herbstfest. Die spezielle Nacht bedeutet das Ende des Sommers und der Beginn des Winters. Vom 31. Oktober auf den 1. November ist Hochsaison für Hexen, Unholde, Gespenster, Geister, Vampire und ausgehöhlte Kürbisleuchten mit Kerzen. Schon vor 5000 Jahren glaubten die Menschen, dass der 31. Oktober die einzige Nacht des Jahres sei, in dem Untote und Gespenster herumspucken. Es wurde geglaubt, dass sich die Toten für ein Jahr lang den Körper eines Lebenden aussuchen.

Der Ursprung von Halloween ist das Samhain Fest

Das Gruselfest stammt ursprünglich von den keltischen Druiden-Priestern, die damals in Schottland und Irland lebten. Sie feierten das Fest Samhain. Das dreitätige Fest galt dem Sommerende und gleichzeitig dem Erntedankfest. Auf einem Hügel wurde ein großes Feuer entzündet, das sehr weit sichtbar war. Kleinere Feuerstellen schlossen sich im ganzen Land an und brannten drei Tage durch. Die Kelten glaubten, dass in dieser Nacht die Geister aus dem Jenseits sie besuchten. Sie hatten große Angst vor ihnen und stellten deshalb Essen vor die Tür, um die Geister gnädig zu stimmen. Heute ist das Fest in vielen Ländern angesehen. Doch besonders populär ist es in Amerika. Auswanderer aus Irland brachten den Brauch in dieses Land. Und heute wird es dort in vielen Variationen gefeiert. Jedes Jahr verkleiden sich Kinder in schreckliche Gestalten, ziehen von Haus zu Haus und rufen „Süßes oder Saures“, um ein paar Süßigkeiten zu erhalten.

Die Bedeutung des Kürbis

Der Kürbis in seinem orangefarbenen Ton auf dem Feld symbolisiert die letzten warmen Sonnenstrahlen. Halloween ist da, doch was wäre Halloween ohne Kürbis. Der Kürbis darf nicht fehlen. Dieser Brauch stammt ebenso von den Kelten und er gilt als Symbol in dieser Zeit. Einer Sage nach lebte der Unhold Jack O`Lantern in Irland. Dieser fing durch eine List den Teufel ein. Und er wollte ihn erst wieder freilassen, wenn er seine Seele nach dem Tod nicht holt. Nach dem Tod O`Lanters kam er für seine Untat weder im Himmel noch in der Hölle. Er musste dorthin, wo er herkam. Doch der Teufel hatte Erbarmen und schenkte ihn für den dunklen Weg zurück, eine Rübe und eine glühende Kohle.

Als das Fest nach Amerika kam, wurden anstelle der wenig wachsenden Rüben, die weitverbreiteten Kürbisse verwendet. Sie wurden ausgehöhlt und schreckliche Fratzen aus ihnen geschnitzt. Sie benannten die Kürbisse nach Jack O`Lantern und vertrieben damit böse Geister. Das Fest wurde bald zu einem bekannten Volksfest in den Vereinigten Staaten und in Kanada.

Halloween in Deutschland

Auch in Deutschland wird Halloween immer beliebter und auf vielen Fensterbänken, Treppen oder vor Hauseingängen sind furchterregende Kürbisfratzen zu sehen. Fantasievoll geschnitzte Kürbisse leuchten die ganze Nacht hindurch und geben der Dunkelheit etwas Unheimliches. Erwachsenen und Kinder haben einen Riesenspaß kleine Kunstwerke aus den Feldfrüchten zu schaffen. Es müssen nicht immer beleuchtete Fratzen sein, auch andere eindrucksvolle Werke können aus Kürbissen geschnitzt werden. Mittlerweile gibt es bekannte Kürbisausstellungen, dort zeigen Kunsthandwerker ihre wunderschönen Werke.

Einen Kürbis zu schnitzen ist mit Geschick verbunden

Um ein Kunstwerk zu schnitzen, muss der Kürbis schön rund sein. Mit einem spitzen Messer ein großes Loch oben in den Kürbis schneiden. Das Fruchtfleisch mit einem Löffel herausnehmen und beiseitelegen, um später vielleicht eine Kürbissuppe zu kochen. Beim Schneiden des Deckels sollte das Messer leicht schräg zur Mitte gehalten werden. So fällt der Deckel später nicht ins Innere. Den hohlen Kürbiskopf nach eigener Idee oder Vorlage schnitzen. Nun kann ein Teelicht hinein, Deckel aufsetzen und das Kunstwerk ist fertig.

Unser Team wünscht dir ein schaurig-schönes Halloween Fest! Trick or Treat!